Bauleiter stellen sich vor

Freu(n)de fürs Leben

Sie kennen sich seit Kindertagen, haben gemeinsam die Schulbank gedrückt, zusammen Bauingenieurwesen studiert und sind heute Bauleiter bei Heinz von Heiden: Thomas Hanske und Volker Mellin. Die beiden verbindet eine enge Freundschaft und das Wissen, dass sie mit ihrer Arbeit dafür sorgen, dass Bauherren lange Freude an ihrem neuen Haus haben. Im folgenden Interview berichten sie aus ihrem spannenden Alltag als Bauleiter bei Heinz von Heiden.

Wie sind Sie zu Heinz von Heiden gekommen?

Thomas Hanske: Ich habe in einem Architekturbüro gearbeitet – bis mich Volker eines Tages anrief, ob ich jemanden wüsste, der gut als Bauleiter zu Heinz von Heiden passen würde. Klar wusste ich jemanden – mich selbst.
Volker Mellin: Nach meinem Studium war ich zunächst in Berlin, Köln und München als Bauleiter tätig und habe nach einigen Jahren die Chance ergriffen, bei Heinz von Heiden einzusteigen.

Was beinhaltet Ihre tägliche Arbeit als Bauleiter bei Heinz von Heiden?

Volker Mellin: Von der Baustellenorganisation über die Qualitätssicherung und -überwachung bis hin zu internen Übergaben an die Bauleitung und deren Umsetzung machen wir alles.
Thomas Hanske: Genau. Und jeder Bauleiter ist aktiv für seine Baustelle verantwortlich – auch hinsichtlich der Gewährleistung.

Wie viele Bauvorhaben haben Sie bisher betreut?

Thomas Hanske: Ich bin seit sechs Jahren im Unternehmen und habe circa 200 Bauvorhaben betreut.
Volker Mellin: Bei neun Jahren Unternehmenszugehörigkeit liege ich etwa bei 450. Du musst dich ranhalten, Thomas (lacht).

Was war Ihre größte Herausforderung/Ihr spannendstes Projekt?

Thomas Hanske: Im Rahmen eines Drei-Familienhaus-Bauvorhabens waren in dem Zusammenhang die technischen Anforderungen das Spannendste. Das war hochgradig komplex. Aber wir haben es gemeistert und die Zufriedenheit der Baufamilie hat mich sehr gefreut.
Volker Mellin: Jede Baustelle hat seine besonderen Herausforderungen. Die größte ist für mich aber jedes Mal der Bauherr, der Mensch, der hinter dem Objekt steht. Was hat er für Wünsche, für Ängste, für Eigenarten und wie können wir bestmöglich zusammenarbeiten? Das ist sehr individuell.

Was gefällt Ihnen am besten an Ihrem Job bei Heinz von Heiden?

Thomas Hanske: Das ist letztlich der enge „Draht“ zu unseren Bauherren. Es ist wirklich der Mensch, der uns am meisten Spaß und Freude bereitet. Wenn sich der Bauherr bei der Übergabe freut, dann wissen wir, dass wir einen mehr als guten Job gemacht haben. Dann haben wir mal wieder ein Traumhaus verwirklicht.
Volker Mellin: (Nickt zustimmend) Und toll sind immer die Mitmach-Bauherren; solche, die einfach großen Spaß am Errichten ihres Hauses haben, und uns bestmöglich unterstützen. Das motiviert auch uns.

Welche Ratschläge geben Sie Ihren Bauherren am häufigsten?

Volker Mellin: Mein Tipp ist: Arbeiten Sie mit Ihrem Bauleiter Hand in Hand. Man muss einfach miteinander sprechen, damit sich Fehler vermeiden lassen. Es gibt auf einer Baustelle einfach immer einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen allen Beteiligten, damit alles reibungslos funktioniert.
Thomas Hanske: Richtig: bei Fragen rund um die Baustelle immer den Bauleiter ansprechen. Er hat den Gesamtüberblick, koordiniert alles vor Ort und steht mit Rat und Tat zur Seite. Beispielsweise auch, wenn unvorhersehbare Einflüsse wie das Wetter vielleicht einmal den Baufortschritt etwas verzögern.

Was schätzen Sie aneinander am meisten?

Volker Mellin: Dass wir eigentlich immer auf der gleichen Wellenlänge sind.
Thomas Hanske: ... und wir immer ein offenes Ohr füreinander haben – beruflich und privat.

Herr Mellin, Herr Hanske, vielen Dank für das Gespräch.

Das gesamte Interview finden Sie auch hier zum Download.